Über uns

420634_363369583676091_1131749401_n

Her polka-dot dress – that’s all I know of her…
They say she was an officer’s wife.
Her name must have been Zosia…
You should understand, Zosia, what trouble I have…
Remembering your dress, red, with white polka-dots.

Czesław Miłosz, A Polka-Dot Dress

image11
Wir laden alle zum Polnischkurs in gemütlicher Atmosphäre in die deutsch-polnische Buchhandlung buch|bund ein. Gegründet wurde die Sprachschule von Joanna und Mikolaj – Muttersprachler mit Master-Abschluss in Polonistik, die über fundierte Erfahrungen im Bereich des Fremdsprachenunterrichts verfügen.

Wir gehen davon aus, dass es keine bessere Gelegenheit gibt, eine Fremdsprache zu erfahren, als sich mit Muttersprachlern in kleiner Gruppe (max. 7 Personen) zu unterhalten. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen Polnisch üben und vor allem Spaß dabei haben!

Joanna und Mikolaj - die Polnischlehrer

Polka Dot wurde 2012 gegründet von:
Joanna Kulas, geboren 1986 in Gdingen, Polonistin, Kulturwissenschaftlerin und
Tanzwissenschaftlerin (MA-Abschluss an der Universität Warschau und an der Freien
Universität Berlin).
Dr. Mikolaj Golubiewski, geboren 1985 in Danzig, Polonist und Anglist (MA-Abschluss an der
Universität Warschau und an der Freien Universität Berlin). Zur Zeit lebt in Warszawa und
deswegen führt er momentan keine Sprachkurse.

 

Unsere SprachtrainerInnen:
Polka Dot. Sprachschule für Polnisch in Berlin Joanna KulasJoanna Kulas
Nach dem Abschluss der Fächer Polnische Philologie und Kulturwissenschaften an der Universität Warschau sowie eines anderthalbjährigen Aufbaustudiums „Polnisch als Fremdsprache“ an der Universität Kattowitz habe ich in Berlin die private Sprachschule für Polnisch gegründet. In „Polka Dot“ lernen zur Zeit (im fünften Jahr des Bestehens) ca. 130 Schüler pro Woche Polnisch. Neben der inhaltlichen Konzeption, der Verwaltung und der Öffentlichkeitsarbeit übernehme ich seit 2012 Sprachkurse unterschiedlicher Formate und Intensität auf allen Niveaustufen (A1-C1). Zu den Kursen gehören unter anderem Anfängerkurse, Kurse für HerkunftssprachlerInnen, Konversationskurse und Phonetik-Workshops. Dabei finden die unterschiedlichen individuellen Bedürfnisse der Kursteilnehmer, die sich aus der unterschiedlichen Herkunft, unterschiedlichen Muttersprachen und Vorkenntnissen, dem Alter sowie der Zwei- bzw. Mehrsprachigkeit ergeben, in den methodisch-didaktischen Ansätzen der Kurse Berücksichtigung. Darüber hinaus habe ich berufsbezogenen und zielgruppenorientierten Fremdsprachenunterricht in Form von Firmen-Seminaren erteilt.
Die breitgefächerten Kenntnisse in polnischer Sprache und Literatur sowie das interdisziplinäre Wissen, das ich am Institut für Polonistik der Universität Warschau erwerben konnte, haben mir bei meiner persönlichen Entwicklung als Sprachdozentin geholfen und mir die Fähigkeit verliehen, Unterrichtsmaterialien und Lehrinhalte auch im Hinblick auf die Weitergabe kultureller Aspekte zu gestalten.
Der Lehrplan, der in meiner Sprachschule Anwendung findet, wurde von mir entwickelt. Er wird entsprechend den Zielen der jeweiligen Kurse der Vielfalt der polnischen Sprache gerecht. Ich bin eine Anhängerin der integralen, kommunikativen Didaktik. Für den Erfolg meines Unterrichtskonzepts sprechen die stetig wachsende Zahl der Kursteilnehmer sowie positive Rückmeldungen der Lernenden. In fünf Jahren ist die Sprachschule „Polka Dot“ der größte private Bildungsträger für polnische Sprache in Berlin geworden.

Karolina Walkowska
Meine Leidenschaft für das Vermitteln von Sprachen begleitete mich von ganz früh an. Nach meinem Studium der Polonistik an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań begann ich, Polnisch und Ethik an einer städtischen Grundschule zu unterrichten. Dabei lernte ich erfahrene KollegInnen kennnen, die mir mit didaktischen Tipps hilfreich zur Seite standen. Dank dessen konnte ich mich als Lehrerin weiterentwickeln. Seit Juni 2020 lebe ich in Berlin, wo ich bei Polka Dot Erwachsene, Teenager und Kinder im Polnischen unterrichte. Meine Begeisterung für die Muttersprache flammt insofern wieder auf, als daß ich jetzt Polnisch als Fremd- und Herkunftssprache ganz neu entdecke. Es macht mir einfach Spaß, die Fortschritte meiner Schüler zu sehen und sie auf ihrem Weg zu begleiten. Außerdem liebe ich es, mich mit Menschen auszutauschen und ihre Sichtweise auf die Polen zu erfahren. Von Natur aus bin ich temperamentvoll, treibe viel Sport: jogge gern, mache Yoga und tanze den verrückten amerikanischen Tanz Lindy Hop. Während des Studiums bin ich viel gereist – auch dieser Leidenschaft bin ich nachgegangen und habe sie mit dem Fotografieren erweitert. Das Reisen ist für mich eine tolle Welterfahrung, die Bild und Sprache miteinander verbindet.

Magdalena Bera
Das Interesse an Fremdsprachen wurde bei mir geweckt, als ich zum ersten mal in den 90er Jahren ins Ausland, in die Slowakei gefahren bin. Als Kind konnte ich nicht verstehen, warum es so viele Sprachen gibt und weswegen keiner auf die Idee gekommen ist, eine gemeinsame Sprache zu entwickeln. Dann lernte ich Esperanto kenne und voller Enthusiasmus begann ich es im Selbststudium zu erlernen. Viel ist davon bis heute leider nicht geblieben, außer die Leidenschaft für Sprachen. Ich studierte Kulturwissenschaften mit der Spezialisation Ukrainistik an der Jagielloński-Universität in Kraków. Mein Fokus lag auf slavischen Sprachen. Deswegen zog ich für einige Zeit in die Ukraine und begann dort als Sprachlehrerin für Polnisch zu arbeiten. Seit nunmehr 5 Jahren schon sammle ich Arbeitserfahrungen als Sprachdozentin in unterschiedlichen Sprachschulen in Kraków und Wrocław. Im Moment durchlaufe ich zudem eine Ausbildung als Trainerin für psychosoziale Kompetenzen. An meiner Arbeit liebe ich den Kontakt mit Menschen! Im Privatleben koche ich gern vegetarisch, lerne Geige zu spielen und interessiere mich für Möbel aus den Zeiten der Volksrepublik Polen.

Joanna Goldstein
Joanna Goldstein_Polka DotIch bin in 1983 in Lodz (Łódź) geboren und meiner Geburtsstadt sehr verbunden, obwohl ich seit dem in mehreren Städten und Ländern lebte. Nachdem ich mein Bachelorstudium an der Adam Mickiewicz Universität in Posen mit den Fächern Hebraistik und Philosophie abgeschlossen habe, absolvierte ich mein Masterstudium in Linguistik an der Universität von Tel Aviv. Ich spezialisierte mich dort auf polnische Muttersprachler_innen in Israel. Seit 5 Jahren unterrichte ich verschiedene Sprachen im Rahmen von internationalen Projekten. So unterrichtete ich Hebräisch in Lodz, Englisch in Dörfern in Südhebron (Palästina) und Polnisch in Tel Aviv (Israel). Seit April 2017 arbeite ich als Polnischlehrerin bei Polka Dot und schätze die kommunikativen Methoden dieser Schule sehr. Von Anfang an Polnisch zu sprechen, kann Wunder wirken. Ich finde es unglaublich schön, wenn ich mich mit einem Schüler/einer Schülerin auf Polnisch angeregt unterhalte und mich gleichzeitig daran erinnere, dass er/sie am Anfang noch kein Wort Polnisch sprechen konnte. Dies ist ein sehr besonderer Prozess und ich liebe es, Euch in diesem zu begleiten!

Joanna Bisińska
Mit dem Studium der polnischen und russischen Philologie an der Jagielloński-Universität in Kraków und einem Aufbaustudium „Polnisch als Fremdsprache“ erwarb ich die Qualifikation, meinem Wunsch als Sprachlehrerin nachzugehen. Seit über drei Jahren bin ich in verschiedenen Sprachschulen in Kraków als Dozentin für Polnisch tätig und habe so umfangreiche Lehrerfahrungen mit Studenten aus der ganzen Welt sammeln können (u.A. aus Spanien, Venezuela, Italien, Deutschland, Frankreich und der Ukraine). Meine Arbeit bereitet mir viel Freude! Die Zeit und Mühe, die Schüler in den Unterricht investieren, schätze ich sehr, und es erfüllt mich mit Stolz, deren Fortschritte zu sehen. Zu meinen Interessen zählen Literatur, Modegeschichte und die slawische Folklore. Seit 10 Jahren beschäftige ich mich mit Reenactment, besonders in der Mittelalterszene. In meiner Freizeit verwandle ich mich in eine Bewohnerin einer Siedlung namens Nowogród (dt. Neustadt) aus dem 10. Jahrhundert oder im Kaukasus aus dem 9. Jahrhundert. Mein Wissen über die materielle Kultur jener Zeit nutze ich in meiner zweiten Leidenschaft – nämlich beim Nähen mittelalterlicher Kleidung.
 
Marta Laube
Schon als Kind habe ich mir vorgestellt, Lehrer zu werden. Ich hatte mein Klassenzimmer und imaginäre Schüler. So hat alles angefangen! Später, während meines Studiums an der Adam-Mickiewicz-Universität in Poznań, hatte ich die Möglichkeit, meine pädagogischen und didaktischen Kompetenzen sowie meine Fremdsprachenkenntnisse zu entwickeln. Meine Faszination für die italienische Sprache endete mit einem Aufbaustudium in Mailand in Didaktik. Nach dem italienischen Abenteuer kehrte ich in die deutsche Hauptstadt zurück. Das Leben in Berlin erlaubte mir, die polnische Sprache aus einer anderen Perspektive zu betrachten. Ich entschied mich, ein Aufbaustudium in Polnisch als Fremdsprache zu beginnen. Von Natur bin ich eine aufgeschlossene Person und es macht mir wirklich Spaß, mit Menschen zu interagieren und ihnen zu helfen. Ich sehe das Unterrichten als eine Leidenschaft. Ich möchte Begeisterung und eine freundliche Atmosphäre in meine Klassen bringen. Privat bin ich fasziniert von Brasilien, seiner Kultur und der portugiesischen Sprache. Ich kann mir eine Woche nicht vorstellen, ohne Pizza zu essen und mein Leben ohne italienischen Kaffee.
 
Hubert Kopeć
Ich habe Polonistik an der Jagiellonen-Universität in Krakau studiert. Danach war ich als wissenschaftlich-didaktischer Mitarbeiter des Joseph-Conrad-Forschungszentrums UJ und als Museumspädagoge im Krakauer Nationalmuseums tätig. Ich unterrichtete auch Polnisch für Erwachsene in Zakopane. Das Thema Mehrsprachigkeit im Kindesalter begleitet mich seit 2009. In den letzten Jahren war ich als Pädagoge und Facherzieher für Integration in Berliner Kindertagesstätten tätig. Dort habe ich hauptsächlich bilinguale, deutsch-polnische Vorschulkinder begleitet und deren Eltern zum Thema Mehrsprachigkeit im Alltag beraten. Zu meinen bevorzugten methodischen Mitteln gehören Literacy, musikalische Früherziehung und waldpädagogische Angebote. Inklusive und geschlechterbewusste Pädagogik steht immer im Zentrum meines Handelns. Seit Frühling 2019 bin ich für Polnischkurse für Kinder bei Polka Dot verantwortlich.
Ein Interview mit Hubert geführt von Agnieszka Wójcińska veröffentlicht online im Kulturmagazin des Goethe-Instituts Polska: Facet w przedszkolu / Ein Mann im Kindergarten (September 2018).